Corona Pandemie

CORONA-INFO
Finanzielle Hilfen.

UNTERSTÜTZUNGSMAßNAHMEN FÜR BETROFFENE UNTERNEHMEN

Die Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) gefährdet die menschliche Gesundheit und wirkt sich zunehmend auch auf die Unternehmen im Rhein-Erft-Kreis aus. Beeinträchtigungen können u.a. ein sinkender Konsum, unterbrochene Lieferketten oder verzögerte Zahlungen sein. Dies kann zu Liquiditätsengpässen führen. Wir haben für Sie sämtliche Maßnahmen und finanziellen Unterstützungsmöglichkeiten seitens des Bundes und Landes Nordrhein-Westfalen zusammengefasst und helfen Ihnen bei Fragen gerne telefonisch unter 02271 994990  oder via E-Mail (info@wfg-rhein-erft.de) weiter.

AKTUELLES
 
Bund und Länder beschlossen am 06.05.2020 weitere Öffnungen der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Die nordrhein-westfälische Landesregierung setzt ab dem 11. Mai 2020 u.a. folgende Lockerungen stufenweise um:
 
  • Gastronomie, Hotels und Tourismus
  • Öffnung der Geschäfte, unabhängig von ihrer Größe (1 Person/ 10 qm)
  • Sport- und Trainingsbetrieb (ab 7. Mai 2020; nur auf Freiluftsportanlagen oder im öffentlichen Raum); Fitnessstudios, Sporthallen, Tanzschulen (ab 11. Mai 2020)
  • Verschiedene Kulturangebote
  • Schulen
  • Kinderbetreuung
  • Außerschulische Bildungseinrichtungen (z.B. Veranstaltungen in Volkshochschulen)

Diese Lockerungen sind verbunden mit Auflagen zur Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln, sowie passgenauen Infektionsschutzkonzepten in den verschiedenen Bereichen. Die Umsetzung der Lockerungen steht unter Vorbehalt der Entwicklung des Infektionsgeschehens. Genaueres entnehmen Sie bitte der aktuellen Verordnung des Landes Nordrhein-Westfalen.

 

NRW-SOFORTHILFE

Durch die Vertrauenslösung der Landesregierung, soll die NRW-Soforthilfe 2020 den Kleinunternehmen eine weitere Unterstützung bieten. Bislang kann die NRW-Soforthilfe nicht für den Lebensunterhalt, sondern nur für laufende betriebliche Sach- und Finanzaufwendungen verwendet werden. Die Landesregierung gewährt den Solo-Selbstständigen, die im März und April keine Grundsicherung beantragt haben, für diese Monate einen indirekten Zuschuss von insgesamt 2.000€.

Diese Regelung für die NRW-Soforthilfe gilt ebenfalls für freischaffende Künstlerinnen und Künstler, die bis Ende April einen Antrag gestellt haben.

Seit dem 13.05.2020 können auch Gründerinnen und Gründer, die nach dem 31.12.2019 gestartet sind (und ihre Dienstleistungen oder Waren vor dem 11.03.2020 am Markt angeboten haben), mit Unterstützung eines/r Angehörigen der steuerberatenden Berufe einen entsprechenden Antrag auf Soforthilfe stellen.

 

SOFORTHILFE FÜR FREISCHAFFENDE KÜNSTLER

Das Soforthilfeprogramm zur Unterstützung freischaffender Künstler wird ausgeweitet und auf 32 Mio. € aufgestockt.

 

Verlängerung der Stundung der Sozialversicherungsbeiträge bis Mai 2020

Eine vereinfachte Stundung der Sozialversicherungsbeiträge (letztmalig für die im Mai fälligen Beiträge) können von der Corona-Krise betroffene Unternehmen bei der jeweils zuständigen Krankenkasse formlos unter Bezug auf die Corona-Notlage beantragen. Hierfür notwendig ist ein erneuter Antrag. Voraussetzung ist, dass Corona-Hilfen von Bund und Ländern genutzt wurden.

Image
Wir verwenden auf dieser Website neben den technisch notwendigen Cookies auch Cookies von Fremdanbietern, die u. a. zur anonymen Sammlung statistischer Daten oder zum Bereitstellen von externen Videos (YouTube) genutzt werden. Mit der Bestätigung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir diese Cookies verwenden. Wenn Sie die Website vollumfänglich nutzen möchten, bestätigen Sie den Einsatz dieser Cookies.

Sollten Sie die Cookies ablehnen, kann es dazu führen, dass Ihnen einige Teile der Website nicht angezeigt werden.